Umfang der Formenbildung

← Umgangssprache ↑ Inhalt Hinweise →

Der Umfang möglicher Verbformen eines Verbs ist mitunter eingeschränkt. Gründe hierfür können sein, dass es sich um unpersönliche Verben handelt, welche nur in der dritten Person Einzahl mit dem Personalpronomen "es" Verwendung finden.

Beispiele: es schneit, es gewittert, es weihnachtet

Zudem gibt es Verben, die meist nur Infinitiv oder nur in beiden oder einer der beiden Partizipien bebraucht werden können.

Beispiele:
Infinitiv → bauchreden (nicht ich bauchrede), fürbitten (nicht er fürbittet)
Partizip → unterversorgt (nicht ich unterversorge), maßgeschneidert (nicht ich maßschneidere)

Eine weitere Einschränkung der Formenbildung ergibt sich dadurch, dass keine Passivformen gebildet werden können. Hierbei ist entscheidend, ob das Verb einen Zustandspassiv bzw. Vorgangspassiv bilden kann.